So reist man mit einem Kleinkind und verzweifelt nicht am dem Versuch - TRAVEL LOST Skip to Content

So reist man mit einem Kleinkind und verzweifelt nicht am dem Versuch

Es ist euer erster Urlaub als frischgebackene Eltern und euch überhäufen Sorgen. Wahrscheinlich stellen sich euch die Haare zu Berge auf, nur bei den Gedanken an Windeln wechseln am Strand, Fläschchen außerhalb der Zeiten an der Schlange im Museum oder einem Kleinkind was einfach nicht schlafen will und eineinhalb Stunden während des Fluges durchweint.

Aber all dies sollte euch bloß nicht vom Urlaubsziel eurer Träume fernhalten. Viele dieser Situationen können bei einer Reise mit Kleinkindern vorkommen, aber nichtsdestotrotz werdet ihr den Urlaub zusammen genießen und lernen jeden Ort mit anderen Augen zu sehen (nämlich die eines Kindes).

Also lasst eure Sorgen bei Seite, denn es ist möglich mit einem Kleinkind zu reisen. Schließlich gibt es viele Reisende für die es außer Frage steht hunderte von Abenteuern im Beisein ihrer Kinder zu erleben.

Wir stellen hier einige davon vor und teilen ihre Geheimtipps um mit Kleinkindern zu reisen und dabei glücklich zu enden.

Geduld ist die Mutter aller Reisen mit Kindern – El Pachinko

Pau García ist Reisejournalist, Blogger und Vater zweier Kinder. Teo und Oriol haben sich zu seinen Reisegefährten entwickelt, sowie zu den Hauptdarstellern seines Blogs, El Pachinko.

Seiner Erfahrung nach “ist es zwar sehr gut mit einer akribischen Planung aus dem Haus zu gehen, aber Kinder sind eben vollkommen unvorhersehbar. Es gibt Situationen in denen Müdigkeit, Neugier oder einfach Langeweile dazu verleiten, dass deine Kinder nicht so mitmachen wie geplant”.

In diesen Momenten betont Pau, sei es sehr wichtig die Ruhe zu bewahren und die Situation wieder gerade zu biegen.

Leichtgewichtig reisen heißt besser reisen– Makuteros Family Run

Antonio und Sara haben zusammen mit ihren zwei Töchtern den asiatischen Kontinent von China bis Australien bereist und danach von Ecuador bis Peru. Während all dieser Kilometer haben sie festgestellt, dass der Schlüssel aller Backpacker-Eltern ist, leichtgewichtig zu reisen.

Die Gründe? “Es ist wichtig um sich wendig bewegen zu können und so z.B. die Hand des Kindes zu greifen, falls es nötig sein sollte oder damit sich die Weiterreise nicht in einen kompletten Umzug gestaltet.”

Außerdem empfehlen sie, dass sobald die Kinder etwas größer sind, sie ihren eigenen Rucksack selber tragen und somit lernen verantwortlich für die eigenen Sachen zu sein.

Werde Experte in Reduzierung von Risiken – My Family Passport

Sandra ist eine katalanische Mutter die seitdem ihre drei Söhne geboren wurden, nichts Anderes getan hat als zu reisen. Sie ist der festen Überzeugung, dass man mit Kindern durchaus reisen kann, dafür jedoch “nur einige Anpassungen machen muss”.

So ist es für sie grundlegend “die Wahrscheinlichkeit eine unglückliche Situation zu durchleben zu minimieren, während man gerade eine dieser Tätigkeiten mit größtmöglichem Risiko unternimmt”; wie Fliegen, Zwischenlandungen, usw. …

Sie rät dazu möglichst Direktflüge zu buchen, oder solche die, die geringsten Zwischenlandungen haben. Außerdem sollte man versuchen, die Flugzeiten mit den Schlafenszeiten der Kinder übereinstimmen zu lassen.

Wenn es das nicht gibt, nimm es von zu Hause mit ,– Mola viajar

Adrián und Gosia lieben es zu reisen; daher auch der Name ihres Blogs. Seitdem ihre Tochter Daniele auf der Welt ist, genießen sie ihr Hobby weiterhin oder sogar noch viel mehr. Dafür ist es ihnen wichtig, dass ihre Tochter sich wie zu Hause fühlt. Wenn sie glauben sie werden im Reiseziel etwas nicht auffinden können, nehmen sie es deshalb einfach mit.

So z.B. “ist in Japan das Obst sehr teuer und wir brachten ein wenig aus Spanien mit. Ebenfalls Windeln für die ersten Tage um hier erst später welche zu kaufen (auch wenn es nicht einfach ist hier welche zu bekommen), außerdem haben wir das ein oder andere Gläschen mitgenommen, welche hier auch nicht einfach zu finden sind, und natürlich auch die Schnuller die sie gerne hat”.

Mittagschlaf ist eine heilige Zeit – Locos por los viajes

Mari Carmen und Gustavo sind große Reisende, die ihre Leidenschaft ebenfalls nicht aufgegeben haben nachdem ihre Tochter Iris geboren wurde. So hat die Kleine, trotz ihres jungen Alters, schon einige Stempel im Pass gesammelt.

Für beide ist es unerlässlich die Zeiten des Kindes zu respektieren. Sie erklären, “Nun gilt es nicht mehr früh aufzustehen und die Welt zu erkunden bevor das Leben auf den Straßen beginnt und ins Hotel zurückkehren, wenn schon alles zugemacht hat”.

“Die Zeiten der Kleinkinder sind anders und man muss sie respektieren. Auch wenn man sagt, dass Kinder sich einfach an alles anpassen können, ist es wichtig so gut wie möglich ihre Routinen beizubehalten”.

Also, na klar; Wenn sie es können, kannst du es auch! Gerate jetzt nicht in Panik, sondern plane deinen nächsten Urlaub mit Ruhe. Niemand kennt dein Kind besser als du, also bedenke die Gewohnheiten und Bedürfnisse deines Kindes und richte deinen Plan danach.

Wenn du wiederkommst, wirst du merken wie einfach es war und du wirst eine wundervolle Zeit mit deinem Kleinkind gehabt haben in der du neue Orte kennengelernt und Abenteuer erlebt hast.

Back to top